China und Europa: Chance oder Bedrohung?

Anwesende Gäste
Anwesende Gäste
Interessanter Abend am 12.07.18 in der Geschäftsstelle der FDP Wesel zum Thema China und Europa. Ein gut besuchtes Büro erfreute sowohl die Veranstalter FDP Kreis Wesel und Junge Liberale Kreis Wesel, als auch die eingeladenen Referenten.
Referiert haben Stephan Töpfer, Diplomökonom Ostasienwirtschaft; Dr. Michel Terwiesche, Europaspitzenkandidat der FDP Niederrhein; Alexander Steffen, stellv. Landesvorsitzender Junge Liberale NRW.
Das Grußwort hielt der Bundestagsabgeordnete, Stadtratsmitglied und Kreisvorsitzende Bernd Reuther.

Abgeordneter bei Edeka an der Kasse

Bernd Reuther (FDP) war bei Edeka Komp im Einsatz
Bernd Reuther (FDP) war bei Edeka Komp im Einsatz
Wesel (jok) Die Kasse 1 klingelt gestern bei Edeka Komp 30 Minuten lang für einen guten Zweck. Denn der Wesel FDP-Bundestagsabgeordnete Bernd Reuther "arbeitete" im Rahmen einer Benefizaktion eine halbe Stunde lang als Kassierer in dem Lackhausener Markt. Mit Inhaber Sven Komp war abgesprochen, dass sämtliche Einnahmen dieser Zeit für den Förderverein Kinderpallitativmedizin Löwenzahn und Pusteblume gespendet werden. Der Betrag von 965 Euro rundete Reuther auf 1000 Euro auf.

Die FDP-Fraktion und ihre Gäste besuchten das neue LVR-Niederrheinmuseum Wesel.

Neues Bild
Neues Bild
Museumsdirektor Dr. Veit Veltzke vermittelte den für viele völlig neuen Blick auf den historischen Niederrhein durch die Jahrhunderte, der als Schwerpunkt in diesem neu eingerichteten Haus aufgezeigt wird. Dabei geht die Darstellung über die heutigen, von uns gewohnten Grenzen hinweg und vermittelt ein völlig anderes Raum- und Staatengefühl. Die Erkenntnis: Die „Niederrheinlande“ haben grenzübergreifend eine alte, Jahrhunderte lange gemeinsame Geschichte mit den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich. Dabei spielte die Stadt Wesel einen wichtigen Part im Gesamtkonzert der handelnden Städte.
Ein interessanter und aufschlussreicher Nachmittag!

VERANSTALTUNG

VERANSTALTUNGSHINWEIS


Wohnungspolitik

Ein Wohnungsgipfel der vertanen Chancen

Heute fand der Wohngipfel im Kanzleramt statt. Auf diesem sollten wichtige Schritte zur Entspannung auf dem Wohnungsmarkt beschlossen werden. Für FDP-Präsidiumsmitglied Michael Theurer setzt die Regierung dabei auf die falschen Mittel: auf Bürokratie ...

Haushaltsentwurf 2019

Wendepunkt in der NRW-Haushaltspolitik

Zum ersten Mal seit 1973 tilgt Nordrhein-Westfalen Schulden. Ein kleiner Etat-Überschuss ist geplant. Das ist ein echter Beitrag für mehr Generationengerechtigkeit. In der Generaldebatte betonte der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Christof Rasche, ...

Wolf: FDP-Fraktion bedauert Scheitern einer umfassenden Verfassungsänderung

Dr. Ingo Wolf
Dr. Ingo Wolf, Obmann der FDP-Landtagsfraktion in der Verfassungskommission des Landtags, erklärt zu dem Ergebnis der Gespräche: „Die FDP-Landtagsfraktion bedauert, dass zwischen den Fraktionen bislang keine Verständigung für eine umfassende Verfassungsänderung in NRW gefunden werden konnte. Dass um den besten Weg und einen gemeinsamen Kompromiss der Fraktionen gerungen wird, ist jedoch kein ungewöhnlicher parlamentarischer Vorgang. Aus Sicht der Freien Demokraten ist bedauerlich, dass weder die Einführung einer strikten Schuldenbremse sowie insbesondere einer Individualverfassungsbeschwerde bei landesrechtlichen Verstößen gegen Verfassungsrecht  -wie sie etwa in bereits in Baden-Württemberg gilt - vereinbart werden konnte. Es hätte dem größtem Bundesland gut zu Gesicht gestanden, einen individuellen Rechtsschutz für seine Bürgerinnen und Bürger in der Verfassung zu verankern. Den Menschen in NRW bleibt nun jedoch weiterhin die Möglichkeit verwehrt, bei der Behauptung von...

Lürbke: Innenminister Jäger muss Fakten offen auf den Tisch legen

Marc Lürbke
Zu aktuellen Medien-Berichten wonach aus dem Innenministerium versucht worden sein soll, den Inhalt von WE-Meldungen am 1. Januar 2016 über die sexuellen Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht in Köln zu manipulieren, erklärt der innenpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion NRW, Marc Lürbke: „Innenminister Jäger muss im Innenausschuss Öffentlichkeit und Parlament schonungslos alle Fakten vorlegen. Die FDP erwartet, dass Jäger im Landtag zu den erheblichen Vorwürfen der versuchten Manipulation von Polizeiberichten durch sein Ministerium umgehend und glasklar Stellung bezieht. Auf Antrag der FDP-Landtagsfraktion steht für den morgigen Innenausschuss ein Bericht zu den Vorfällen in der Silvesternacht auf der Tagesordnung. Der Innenminister muss dort auch zu den aktuellen Vorwürfen Rede und Antwort stehen. Laut Medienberichten soll den Dienstgruppenleitern die von der Landesleitstelle LKA gewünschte Streichung des Wortes `Vergewaltigung´ als Wunsch des Ministeriums dargestellt...

Brexit-Verhandlungen

Für mehr Pragmatismus in der Brexit-Frage

Inzwischen ist klar: Die britische Premierministerin Theresa May strebt einen "Soft Brexit" an. Wie soll der aussehen? Nach Mays Brexit-Plan würde das Vereinigte Königreich die EU verlassen, aber den freien Warenhandel im europäischen Regulierungsrahmen ...


Druckversion Druckversion