FDP Wesel

- Freiheit Innovation Zukunft

Biogasanlage bei Landwirt Buchmann

Landwirt ein Unternehmer mit mehreren Standbeinen

Die Milchwirtschaft ist ein zweites Standbein
Die Milchwirtschaft ist ein zweites Standbein

Kenntnisreichtum und Engagement zeichnen Reinhard Buchmann aus. Er betreibt die Anlage nur soweit diese auch aus eigenen Mitteln beschicken kann. Größere Dimensionen hält er nicht für erstrebenswert. Daher ist er von der geplanten Anlage in Hünxe auch nicht überzeugt.

Daten zur Anlage:
1. Stromerzeugung
Täglich werden rd. 250 kW/h ins öffentliche Netz eingespeist. Es reicht für die Versorgung von ca. 500 Haushalten.
2. Wärme
Die der Erzeugung von Strom fällt auch Abwärme an, die über ein eigens verlegtes Netz an die Nachbarn, darunter eine Gärtnerei, verteilt wird. Dieses Nahwärmekonzept lohnt sich sowohl für den Erzeuger als auch für die nachbarlichen Abnehmer. Die Kosten für die Wärmeversorgung bei den Nachbarn liegt beim halben Ölpreis.
3. Bau und Inbetriebnahme der Anlage: 2011
4. Die Biogasanlage wird täglich mit max. zehn Kubikmeter Gülle, ein Kubikmeter Hühnermist und rund sechs Kubikmeter Maissilage gespeist. Dies liefern der eigene Hof und die Nachbarn.
5. Die Reste nach dem Gärprozeß werden im Rahmen der Düngeverordnung auf die Felder gebracht.


Druckversion Druckversion