Presse vom 07.11.2008:

Verwaltung und Wirtschaft in Wesel

Die SPD mit der Bürgermeisterin Ulrike Westkamp verweist auf positive wirtschaftliche Entwicklungen in Wesel. Die Ausweisung neuer Gewerbegebiete sei erforderlich, die Höhe der Gewerbesteuer wird verteidigt. Die Anfrage der FDP-Fraktion über die Darlegung eines Gesamtkonzeptes für die Stadt auch für die Ausweisung der Gewerbegebiete bleibt bisher unbeantwortet. Die Verärgerung einiger Weseler Unternehmen ist angesichts der mangelnden Professionalität im Rathaus nur zu verständlich. Der geschäftsführende Gesellschafter der DPI Paneelen GmbH Dominik an der Heiden macht es jetzt öffentlich (NRZ vom 07.11.2008). Frau Bürgermeisterin ist das Problem seit langem bekannt. Was wurde getan? Nichts!

Warum werden solche Themen nicht im Wirtschaftförderausschuss angesprochen, deren Vorsitzender Herr Franz Bothen (CDU) ist? Es gibt weitere Fälle, die nicht für eine wirtschaftsfreundliche Behandlung der Verwaltung sprechen. Wer allerdings familienfreundliche und sozialpolitische Akzente setzen will, der bedarf der wirtschaftlichen Prosperität in dieser Stadt, der muss sich um Entwicklungen kümmern. Es wird Zeit, dass sich etwas ändert. Insofern begrüsst die FDP , dass die CDU wieder zur strukturierten Arbeit unter neuer Führung -hoffentlich dann auch im Rat zurückfindet.

Friedrich Eifert
FDP-Fraktionsvorsitzender
Druckversion Druckversion